Nachrichten

BUSHMAN EXPEDITION MONTANA

BUSHMAN EXPEDITION MONTANA
11.11.2013

Ich schnaufe über einen steilen Bergabhang am Fuße des Yellowstone. Der erste Schnee des Jahres macht das Gehen sehr schwer und versteckt tückische Löcher zwischen den Steinen am Boden. Einen Vorteil hat er aber dennoch, er zeigt mir die Spuren von zwei Dickhornschaf-Widdern die vor kurzem über die Bergkante verschwunden sind.

Ganze Nachricht

BUSHMAN EXPEDITION HARPYE

BUSHMAN EXPEDITION HARPYE
09.09.2013

Meine Schuhe rutschen über den aufgeweichten schlammigen Weg und über meinen Wangen fließen die ersten Schweißtropfen. Es ist morgens früh. Der Urwald ist hier unten noch sehr dunkel, nur dort oben, in den höchsten Etagen beginnt die Sonne mit ihren warmen Strahlen die ersten erwachenden Vögel zu streicheln. Ich laufe diesen engen Weg nun schon den siebten Tag. Wenn ich auf die Beobachtungsstation in der Nähe vom Nestbaum der „Harpyje des Urwaldes“ klettere, fange ich an die Müdigkeit der letzten Tage zu fühlen.   

Ganze Nachricht

BUSHMAN EXPEDITION AFRIKA

BUSHMAN EXPEDITION AFRIKA
12.03.2013

Es gibt  Ihnen nicht die Chance sich lange zu entscheiden. Es bezaubert Sie und glänzt durch seine Mischung von Schönheit, Wildnis und Grausamkeit. Dies ist die afrikanische Wildnis. Bilder von professionellen Fotografen Petr Slavík  halten seine Tierbewohner in vielen verschiedenen Situationen und Umgebungen fest. Von den Gipfeln des Simien aus, über bewaldete Virunga Vulkane, Wasser von Okavango Delta, bis zu den Ufern des Flusses Limpopo. „Ich erfasse das Leben der Tiere wie es wirklich ist. Ich bleibe an der Stelle, auch wenn die Löwin niedliche Savannah Schweinchen tötet, damit sie  ihre Junge füttert. Ich warte stundenlang bei dem verletztem Büffel, um den Hyänen und Schakale hängen, auch wenn er schon furchtbar stinkt und Fliegenscharen  herum fliegen. Töten ist hart, aber nötig für das Überleben. Es ist Theater, das die meisten von uns vermeiden, aber es fasziniert uns zugleich,“ sagt Petr Slavík über seine Arbeit. „Entweder Sie lieben Afrika, oder hassen es. Es gibt nichts dazwischen,“ erklärt der Fotograf, der seit fast 10 Jahren Afrika mehrmals im Jahr besucht.

Ganze Nachricht

Bushman wird geboren

Bushman wird geboren
20.02.2013

Diese Entscheidung reifte in mir langsam. Tag für Tag ging mein Leben vorbei und ich fühlte immer mehr, dass ich etwas in meinem Leben ändern muss. Dass ich nicht mehr ein Teil einer monströsen Maschinerie sein will. Ich will kein Produkt des Konsumlebens sein, das die Losungen der Gegenwart vertritt: Arbeite! Baue deine Karriere! Hab keine Rücksicht! Beeile dich! Kauf ein! Gib Geld aus! Und vor allem: Denke nicht! Aber ich will denken. Ich will wirklich leben, ich will mein Leben nicht nur vortäuschen. Ich will meinem Schicksal entgegengehen. Ich will reisen und verschiedene Orte auf unserem Planeten besuchen, wo noch Freiheit herrscht und das Leben natürlich läuft. Und so beendete ich ein Kapitel meines Lebens und begann ein Neues.  Ich wurde Bushman und diese Geburt erfüllte mich mit neuer Energie. Ich arbeite um leben zu können und reise um neue Dinge kennenzulernen.

Ganze Nachricht